Search
Generic filters
Search
Generic filters
Search
Generic filters
Search
Generic filters

Landesregierung verleiht zum 10. Mal den Innovationspreis

Minister Pinkwart: Spitzenforschung in Zukunftsfeldern wie Blockchain, Cyber-Sicherheit und Materialwissenschaft treibt das Innovationsland Nordrhein-Westfalen voran

Düsseldorf. Wie kann die Verhaltensforschung dabei helfen, IT-Netze sicherer zu machen und schon beim Programmieren Einfallstore für Hacker aufzuspüren? Welche Möglichkeiten bietet die Blockchain-Technologie zur Weiterentwicklung der Logistik? Mit Hilfe welcher Materialien können z.B. Batterien, Chips und Sensoren effizienter und ohne Treibhausgase gekühlt werden? Für ihre herausragenden Arbeiten in diesen Zukunftsfeldern hat Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart den Innovationspreis Nordrhein-Westfalen an Persönlichkeiten verliehen, deren Forschungsergebnisse zur Lösung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen geeignet erscheinen:

  • Der Ehrenpreis geht an Prof. Dr. Dr. h.c. Michael ten Hompel, den Wegbereiter für das Internet der Dinge und Vordenker der Industrie 4.0 in der Logistik. Er ist Initiator des Europäischen Blockchain-Instituts in Dortmund.
  • Den Preis in der Kategorie Innovation erhält der Bonner Informatikprofessor Prof. Dr. Matthew Smith für seine Forschungen und Anwendungen an der Schnittstelle zwischen technischer IT-Sicherheit und Verhaltensforschung.
  • Mit dem Nachwuchspreis wurde die Physikerin Jun.-Prof. Dr. Anna Grünebohm von der Ruhr-Uni Bochum ausgezeichnet. Sie forscht an innovativen Materialien zur klimaschonenden Kühlung auch kleinster Geräte u.a. der Computer-, Bio- und Medizintechnik.

Innovationsminister Pinkwart: „Nordrhein-Westfalen ist auf bestem Weg, zum führenden Innovationsstandort in Deutschland zu werden. Das zeigen die herausragenden Forschungsleistungen und Anwendungen, die wir heute mit dem Innovationspreis des Landes auszeichnen. Diese nach dem Zukunftspreis des Bundespräsidenten höchstdotierte Ehrung in Deutschland wird heute zum zehnten Mal vergeben. Ein Rückblick auf die Preisträgerinnen und Preisträger seit 2008 zeigt die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Nordrhein-Westfalen. Ihre Arbeiten haben Wirtschaft und Gesellschaft vorangebracht: durch Gründungen sowie neue Produkte und Dienstleistungen sind Arbeitsplätze entstanden. Sie sind Vorbilder für angehende Forscherinnen und Forscher an den Hochschulen. Ich bin stolz auf diese Botschafter für den kreativen, ehrgeizigen und innovativen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Nordrhein-Westfalen.“

Hier finden Sie die Preisträger 2020.