Search
Generic filters
Search
Generic filters
Search
Generic filters
Search
Generic filters

Impfstoffe: Kommission veranstaltet erste EU-Matchmaking-Veranstaltung zur Mobilisierung des gesamten europäischen Potenzials für die Herstellung von COVID-19-Impfstoffen

Heute veranstaltet die Kommission das erste paneuropäische Matchmaking-Event mit über 300 teilnehmenden Unternehmen aus 25 Mitgliedstaaten, um die Produktionskapazitäten für COVID-19-Impfstoffe in ganz Europa zu erweitern und Engpässe in der Produktion und Lieferkette zu beseitigen. Die Veranstaltung zielt darauf ab, die Verbindungen zwischen Impfstoffherstellern und Dienstleistungsunternehmen wie Auftragsentwicklungs- und -herstellungsorganisationen, Abfüll- und Veredelungsbetrieben, Geräteherstellern und anderen zu beschleunigen, um die Planung für die aktuelle und künftige Impfstoffproduktion in Europa zu verbessern. Exekutiv-Vizepräsidentin MargretheVestager sagte: “Die Anzahl und Vielfalt der Akteure, die an der Matchmaking-Veranstaltung teilnehmen, zeigt, wie wichtig eine lebendige, wettbewerbsfähige Pharmaindustrie in der EU ist. Die Zusammenarbeit bei der Zusammenführung sich ergänzender Vermögenswerte und der Erhöhung der Impfstoffkapazitäten kann entscheidend dazu beitragen, die Impfung der europäischen Bürger zu beschleunigen und den Ausbruch der Krankheit zu überwinden – aus diesem Grund hat die Kommission ein kartellrechtliches Verwaltungsschreiben herausgegeben, das das Matchmaking zwischen Unternehmen erleichtert und gleichzeitig den fairen Wettbewerb schützt.” Kommissar Thierry Breton, zuständig für den Binnenmarkt, sagte: “Die Aufstockung der Impfstoffproduktion in Europa ist beispiellos, sowohl für unseren unmittelbaren als auch für unseren mittelfristigen Impfstoffbedarf. Wir arbeiten mit der Industrie zusammen, um die vorhandenen Kapazitäten besser zu nutzen und neue Kapazitäten in ganz Europa aufzubauen. Bei der Matchmaking-Veranstaltung geht es darum, neue Verbindungen und Partnerschaften entlang der Produktions- und Lieferkette zu fördern. Ich ermutige die vielen Unternehmen, die am Herstellungsprozess von Impfstoffen beteiligt sind, das Beste aus den Matchmaking-Möglichkeiten zu machen.” Die Veranstaltung, die von der Task Force der Kommission für das industrielle Scale-up derCOVID-19-Impfstoffproduktion online organisiert wird, findet am 29. und 31. März statt. Der erste Tag der Veranstaltung, der mit einer Grundsatzrede von Kommissar Breton eröffnet wird, ist dem Matchmaking zwischen Unternehmen gewidmet, die sich mit Rohstoffen, Herstellung, Kopplung und Formulierung sowie Abfüllung und Veredelung von Impfstoffen beschäftigen. Der zweite Tag der Veranstaltung am Mittwoch konzentriert sich auf die Sicherstellung von Verbindungen mit potenziellen Lieferanten aus der gesamten Wertschöpfungskette der Impfstoffproduktion, einschließlich Unternehmen, die sich mit Verpackung, Lagerung, Versand und Vertrieb sowie der Produktion von Zubehör wie Spritzen und Fläschchen beschäftigen. Um das Matchmaking zu erleichtern, hat die Kommission ein Informationsschreiben herausgegeben, in dem sie erläutert, wie das Matchmaking und der Austausch zwischen den teilnehmenden Unternehmen, einschließlich direkter Konkurrenten, im Einklang mit den EU-Wettbewerbsvorschriften erfolgen kann. Das Matchmaking-Event wird von der European Cluster Collaboration Platform in Partnerschaft mit dem Council of European BioRegions (CEBR) und der European Cluster Alliance (ECA) organisiert, die die Kommission auch bei der Analyse und Ermittlung der EU-Kapazitäten für die COVID-19-Impfstoffproduktion unterstützt haben, auf deren Grundlage die Unternehmen zur Teilnahme am Matchmaking eingeladen wurden.

Weitere Informationen finden Sie hier.