Search
Generic filters
Search
Generic filters

Newsletter Anmeldung

Newsletter Subscription

Search
Generic filters
Search
Generic filters

Wachstumskapital für die nachhaltige Transformation zu einer biobasierten Kreislaufwirtschaft: Von der EU initiierter Impact Fund mit 300 Millionen Euro überzeichnet

Pressemitteilung des ECBF vom 23.02.2022

  • Derr European Circular Bioeconomy Fund (ECBF) übertrifft die Erwartungen: Der ursprünglich mit 250 Millionen Euro ausgestattete und von der EU unterstützte Fonds hat rund 300 Millionen Euro zur Finanzierung von Wachstumsunternehmen in der Bioökonomie und der biobasierten Kreislaufwirtschaft aufgebracht.
  • Zu den neuen namhaften Investoren gehören: Landwirtschaftliche Rentenbank, Allianz France, Invest NL, GCV, Firmenich und andere.
  • Das Geld fließt ausschließlich in Wachstumsunternehmen der Bioökonomie und der biobasierten Kreislaufwirtschaft, die sich zur Integration von Umwelt-, Sozial- und Governanceaspekten (ESG) verpflichten.

Nach Ansicht der Experten des Impact Fund European Circular Bioeconomy Fund (ECBF) rollt mit der Bio-Revolution nach der Digitalisierung die nächste globale Transformationswelle. Gemeint ist damit der Wandel von einer linearen, fossil basierten Wirtschaft zu einer nachhaltigen, biobasierten Wirtschaft, in der die europäische Bioökonomie eine entscheidende Rolle spielen wird. Während visionären Gründern oft das notwendige Wachstumskapital fehlt, um ihre Lösungen international zu skalieren, schließt das ECBF diese Finanzierungslücke in Zusammenarbeit mit privaten und öffentlichen Investoren.

Der zunächst auf ein Gesamtvolumen von 250 Mio. € ausgerichtete Wachstumsfonds ist mit insgesamt rund 300 Mio. € überzeichnet. Mit dem endgültigen Abschluss der Zeichnung konnte das internationale Team der ECBF das Vertrauen weiterer Investoren für die Umsetzung ihrer Mission gewinnen.

Investoren aus 8 Ländern unterstützen die Mission des ESG-Fonds
Im Zuge der beiden vorangegangenen Signings sind u.a. die Landwirtschaftliche Rentenbank, Allianz France, Invest NL, GCV (eine Tochtergesellschaft von GC), Firmenich, Stellar Impact (ein von Telos Impact verwaltetes Vehikel), Dr. Hans-Riegel Holding, Bellevue Investments in den Kreis der Gesellschafter eingetreten. Unternehmen wie Neste, Nestlé, BÜFA, NRW.BANK, Volkswohl Bund, Corbion, Dr. Hettich Beteiligungen, Koehler Group sowie das Wortmann Family Office und drei weitere Investoren haben sich bereits in den vorangegangenen Runden beteiligt und sich damit der Mission des ESG-Fonds angeschlossen. Insgesamt umfasst der Investorenkreis nun die Gesellschafter25.

Michael Brandkamp, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von ECBF, kommentiert: “Wir sind stolz und dankbar, dass wir das Vertrauen von Investoren aus sieben verschiedenen Ländern erhalten haben, um diesen wichtigen Wachstumssektor voranzubringen. Unser ursprüngliches Ziel von

250 Millionen Euro zu übertreffen, ist für uns eine große Verpflichtung: Mit dem notwendigen Fachwissen, dem starken Engagement des ECBF-Teams und den richtigen Partnern können wir unsere Vision einer biobasierten Wirtschaft Wirklichkeit werden lassen. Viele europäische Gründer haben ein enormes Potenzial, um auf der Welle der Bio-Revolution mitzureiten, und wir werden alles tun, um sie zu unterstützen. Nur so können wir eine nachhaltige Wirtschaft – und damit eine sichere Zukunft für alle – maßgeblich unterstützen”.

 Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission und der Europäischen Investitionsbank zur Sicherung einer nachhaltigen Zukunft

Der Risikokapitalfonds wurde von der Europäischen Kommission initiiert, um eine langfristig nachhaltige Wirtschaft aufzubauen und den Wandel von einer auf fossilen Rohstoffen basierenden zu einer biobasierten Kreislaufwirtschaft voranzutreiben. Er wurde 2020 mit einer Zusage der Europäischen Investitionsbank (EIB) in Höhe von 100 Millionen Euro eingerichtet. Die EIB-Investition wurde durch “InnovFin – EU-Finanzierung für Innovatoren” unterstützt, eine Initiative des Rahmenprogramms Horizont 2020 der Europäischen Union für Forschung und technologische Entwicklung (2014-2020). Das Engagement hat weitere Investoren mobilisiert, in den Fonds zu investieren. Der ECBF hat seinen Sitz in Luxemburg und wird von der Hauck & Aufhäuser Funds Services S.A. als Alternative Investment Fund Manager (AIFM) verwaltet, die von dem erfahrenen Investmentteam der ECBF Management GmbH beraten wird.

Christian Kettel Thomsen, Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank, sagte: “Wir freuen uns sehr, dass wir einer der Ankerinvestoren des Europäischen Fonds für die zirkuläre Bioökonomie sind, der wichtige Finanzierungsmittel für innovative Unternehmen im Bereich der Bioökonomie bereitstellt. Von Lösungen zur Bewältigung von Wasserstress bis hin zu insektenbasierten Inhaltsstoffen oder der Verwertung von Orangenschalen, die sonst im Abfall landen würden, zeigen die ersten Investitionen des Fonds das Potenzial des Bioökonomie-Sektors, zur Bewältigung der ökologischen Herausforderungen unserer Zeit und zum Übergang der Europäischen Union zu einer kohlenstoffneutralen Kreislaufwirtschaft beizutragen.”

 Mit Teammitgliedern aus 13 verschiedenen Nationen vereint die ECBF Vielfalt, wirtschaftliche und wissenschaftliche Expertise, langjährige Erfahrung in verschiedenen Bereichen sowie Unternehmergeist. Michael Brandkamp, Michael Nettersheim und Dirk Saßmannshausen sowie Peter Nieuwenhuizen, Stéphane Roussel und Marie Asano leiten die Investmentaktivitäten.

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.